Geschichte

1948
Gründung der Einzelfirma Fritz Blaser, mit dem Tätigkeitsfeld Kies- und Sandabbau sowie dessen Transport.

1960
Einstieg in den Überlandstrassentransport im In- und Ausland. In den folgenden Jahren Käufe von diversen Lastwagen und Maschinen sowie Eröffnung verschiedener Kiesgruben.

1964
Bau des ersten Frischbetonswerks in Hasle-Rüegsau.

1972
Mitbegründung der Pumpbetongesellschaft Emmental und Anschaffung einer Betonpumpe.

1974
Gründung der Beton AG in Bätterkinden.

1977
Gründung der Blaser Transportbeton AG.

1979
Die Genossenschaft Kies- und Sandwerk Utzenstorf schliesst sich enger an die Beton AG Bätterkinden.

1987
Gründung der Fr. Blaser AG, Hasle-Rüegsau.

1986
Inbetriebnahme des als Hauptsitz dienenden Betonswerks in Hasle-Rüegsau.

1988
Fusion der Blaser Transportbeton AG, der Beton AG Bätterkinden und des Kies- und Sandwerks Utzenstorf in die Fr. Blaser AG, mit Hauptsitz in Hasle-Rüegsau

1992
Mit der Sollberger Fritz AG in Wynigen wird ein Zusammenarbeitsvertrag abgeschlossen.

1993
Die Jura Cement-Fabriken Aarau werden Hauptaktionär der Fr. Blaser AG.

1995
Das Belagswerk auf Platz Dicki, Hasle-Rüegsau, wird in Betrieb genommen.

1996
Schliessung und Abbruch des Kieswerks Utzenstorf.

2002
Integration der Verwaltung der Transportbeton AG Kerzers und der Sollberger Fritz AG Rumendingen in die Gruppe Blaser. Die Hauswartswohnung im Dicki wird in Büroräumlichkeiten umgebaut.

2009
Fusion der Transportbeton AG Kerzers in die Fr. Blaser AG Hasle-Rüegsau.

2011
Fusion der Sollberger Fritz AG Rumendingen in die Fr. Blaser AG Hasle-Rüegsau.

2017
Übergabe/Verkauf der Holzschnitzel und Entsorgungs Bigenthal AG HEBAG an die Blaser Beteiligungen AG, Rüegsauschachen.
Fusion der Pumpbetongesellschaft Emmental in die Fr. Blaser AG